Berliner Bibelwochen (Europäische Bibeldialoge)

unter Mitwirkung von Pfarrer Michael Nitzke


2004 -
Übersicht Bibelwochen

"Einen anderen Grund kann niemand legen" (1. Kor 3,11)
Worauf und wofür stehe ich?
Glaubensbekenntnisse gestern und heute
1090. Berliner Bibelwoche für Akademikerinnen, Akademiker und andere Interessierte

 

Sich mit den eigenen Wurzeln zu beschäftigen ist heute wichtiger denn je.

Im interreligiösen Dialog versuchen wir Gemeinsamkeiten oder Unterschiede zu anderen Religionen zu benennen, in der Auseinandersetzung mit den Strömungen unserer Zeit wollen wir unsere christliche Position definieren, doch wir stoßen dabei oft an unsere Grenzen.

Das Glaubensbekenntnis können wir sicher schnell aufsagen, doch was bedeutet es für uns? Wo haben wir Schwierigkeiten mit seinen inhaltlichen Aussagen, wie können wir unseren Glauben heute glaubhaft formulieren?

Wie begegnen wir als Glaubende den Anfragen unserer Zeit? Kritische Fragen zu den Grundlagen des Christentums, sind ebenso wie moderne Techniken im Bereich der Medizin, eine Anfrage an unseren Glauben.

Sicherlich kann eine Bibelwoche nicht alle diese Fragen erschöpfend beantworten. Daher soll der Versuch unternommen werden, durch Beschäftigung mit Glaubensbekenntnissen von gestern und heute, sich einigen der Fragen zu nähern. Dazu wird die Möglichkeit geboten, mit dem Mittel des Tanzes dem Glauben auf eine ganz eigene Form Ausdruck zu verleihen.

Dr. Hanna Kasparick, Direktorin des Predigerseminars Brandenburg, wird durch interaktive Bibelarbeiten vormittags den Teilnehmern das Bekenntnis des Glaubens im Wandel der Zeiten näher bringen.

In den Gruppenarbeiten am Nachmittag können sich die Teilnehmer einem der drei Schwerpunktthemen widmen:

Pfarrer Michael Nitzke, Dortmund, wird sich den Herausforderungen stellen, die die historisch kritische Forschung immer wieder an den Glauben stellt, und mit denen Publikationen wie "stern" oder "Der Spiegel" alle Jahre wieder die Öffentlichkeit konfrontieren.

Dr. Christel Rohde, Berlin, wird ihr Fachgebiet Gentechnik aus christlicher Verantwortung vorstellen und Chancen sowie Risiken aus der Sicht des Glaubens beleuchten.

Birgit Heldt, Eichwalde, wird durch Meditativen Tanz einladen, dem Glauben in der Einheit von Körper und Geist Ausdruck zu verleihen.

An den Abenden besteht die Gelegenheit für die Gruppenteilnehmer, einen Einblick in die Themen der anderen Gruppen zu gewinnen.

Der Künstler Matthias Klemm, Leipzig, führt an einem Abend einen ganz anderen Zugang zum Thema vor.

Der Sonntagsgottesdienst im Brandenburger Dom sowie der Abschlussgottesdienst der Teilnehmer der Bibelwoche bilden die Klammer dieser Auseinandersetzung mit den Grundlagen des Glaubens und ihren Aktualisierungen.

Dazu wird Gelegenheit gegeben, die Stadt Brandenburg an der Havel kennenzulernen.

 

Samstag 5.7.2003, 14:00 Uhr

bis Donnerstag 10.07.2003 13:00 Uhr

im Domkonvikt und Predigerseminar Brandenburg/Havel

 

Leitung:

Birgit Heldt, Eichwalde

Elisabeth Mehlhorn, Berlin

Michael Nitzke, Dortmund

Dr. Christel Rohde, Berlin

 

© Pfarrer Michael Nitzke, Startseite - e-mail