Berliner Bibelwochen (Europäische Bibeldialoge)

unter Mitwirkung von Pfarrer Michael Nitzke


2005 -
Übersicht Bibelwochen

„Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen“ (2. Mose 20,7)

Handeln im Namen Gottes in Kirche und Gesellschaft

 

Diese Bibelwoche knüpft an die Erfahrungen unserer Bibelwoche im letzten Jahr an. Dort stand das Wahrheitsgebot im Zentrum einer Beschäftigung mit dem Wesen der Gebote überhaupt. Anschließend wurde gefragt, wie Wahrheitsliebe sich auch im gesellschaftlichen Kontext bei großen politischen Umwälzungen bewährt.

 

Im Mittelpunkt der diesjährigen Bibelwoche steht die Suche nach persönlichen Erfahrungen im Umgang mit dem Namensgebot, sowohl im kirchlichen Raum als auch im gesellschaftlichen Umfeld.

 

Im Gespräch mit Kindern wird dieses Gebot  oft reduziert auf die Ermahnung, in Gottes Namen nicht zu fluchen. Es geht aber um mehr: in der Politik und in der Werbung wird der Name Gottes oft missbraucht, um Menschen zu manipulieren.

Wie deutlich kann oder muss sich Kirche davon abgrenzen? Oder kann sie sogar von heutigen Werbestrategen lernen, um die Sache Gottes besser zu den Menschen zu bringen.

 

Auf der Suche nach dem Handeln im Namen Gottes beschäftigen wir uns mit kirchlichen Institutionen, die soziale, diakonische und karitative Arbeit anbieten, und damit in der Öffentlichkeit wirksam werden.

Wir nutzen die Möglichkeiten der Großstadt Berlin für Exkursionen zu zwei Einrichtungen:

 

·   zur Stadtmission Berlin „Zentrum Lehrter Str.“

·   zum Franziskanerkloster in Berlin-Pankow.

 

Beide Institutionen arbeiten ganz deutlich aus ihrem Glauben heraus, ohne ihn zu verstecken, und leisten damit einen wichtigen gesellschaftlichen Dienst. Deshalb werden Vertreter beider Einrichtungen je eine Bibelarbeit für die Gruppe im Tagungshaus Dietrich-Bonhoeffer-Haus halten.

 

Die Beschäftigung mit dem Gebrauch des Gottesnamens im liturgischen Bereich gehört ebenso dazu, wie die Frage nach religiösen Elementen in der Werbung. Pfarrer XXXXXX aus Berlin-Reinickendorf ist eingeladen, seine besondere Erfahrungen mit Werbung in seiner Gemeinde zu schildern.

 

Zum Umgang mit dem Gottesnamen im politischen Bereich schildert Bettina Röder („Publik-Forum“, Redaktionsbüro Berlin), Einblicke aus dem Umfeld ihrer Arbeit.

 

Der Besuch eines Gottesdienstes der Stadtmission und die Feier eines Abendmahlsgottesdienstes innerhalb des Teilnehmerkreises der Bibelwoche gehören zum spirituellen Rahmen der Tagung. Das regelmäßige Angebot des meditativen Tanzes eröffnet die Möglichkeit ganzheitlichen Erlebens von Körper und Geist zwischen Bibelarbeit, Referaten, Exkursionen und kulturellen Angeboten der Stadt.

 

 

 

Samstag 23.07.2005, 14:00 Uhr

bis Mittwoch 27.07.2005 13:00 Uhr

im Dietrich-Bonhoeffer-Haus Berlin

 

Leitung:

Birgit Heldt, Eichwalde

Michael Nitzke, Dortmund

Dr. Christel Rohde, Berlin


 

© Pfarrer Michael Nitzke, Startseite - e-mail