Europäische Bibeldialoge (Berliner Bibelwochen)

unter Mitwirkung von Pfarrer Michael Nitzke


2013 -
Übersicht Bibeldialoge

Begegnungstagung Bibel heute:
Der Unsichtbare und das Sichtbare
„Wer mich sieht, der sieht den Vater!“
(Joh 14,9)
18. Europäischer Bibeldialog

In der öffentlichen Beschäftigung mit den Religionen dominieren oft die nach außen hin sichtbaren Erkennungszeichen. Bei näherer Betrachtung der Quellen muss konstatiert werden, dass solche sichtbaren Merkmale ursprünglich nicht im Zentrum der jeweiligen Religion standen.

Dennoch halten Menschen gerade an solchen offenkundigen Zeichen fest, da sie ein Stück Halt bedeuten in einer Zeit, in der theologische Erkenntnis immer schwieriger zu vermitteln ist.

Die Begegnungstagung will diese Erkennungszeichen zur Kenntnis nehmen, aber darüber hinaus fragen, wie sich gerade das Unsichtbare in einer Welt manifestiert, die sich heute ganz an dem Sichtbaren und damit leicht Erfassbarem orientiert.

Die drei abrahamitischen Religionen, sind sich darin einig, dass Gott als der Unsichtbare zu verstehen ist, der sich jedoch auf besondere Weise in dieser Welt manifestiert.

Wie wird das Unsichtbare erlebbar, wie wir das Jenseitige diesseitig?

In der jüdischen Tradition spielen das Pessach- und Schawuotfest als Wiederholung des Auszugs aus der Gefangenschaft in Ägypten wie der Übergabe der Thora am Berg Sinai eine zentrale Rolle. Das liberale Judentum betont, dass jede Generation ihre je eigene Offenbarung von Gottes Willen erhält.

Im Christentum wird Jesus Christus als das fleischgewordene Wort Gottes verstanden. In ihm wird der unsichtbare Gott erfahrbar.

Im Islam steht das überlieferte Wort Gottes im Mittelpunkt des religiösen Erlebens. Der Koran bewahrt die Seinsäußerungen Gottes, wie der Prophet sie als Offenbarung erhalten hat.

Die Tagung beschäftigt sich mit den Überlieferungen und fragt nach Besonderheiten der drei Religionen. Zum Dialog mit Rabbiner Dr. Walter Rothschild treten die Beschäftigung mit der Ikonenmalerei in der orthodoxen Kirche und der Rezitation und Kalligraphie des Korans.

Das Tagungshaus auf der Insel Schwanenwerder fördert eine gute Gesprächsatmosphäre in der auch Raum für kulturelle Aktivitäten ist.

Mittwoch, 10.7.2013 14:30 Uhr
bis
Sonntag, 14.7.2013 13:00 Uhr in der

Ev. Bildungsstätte Berlin-Schwanenwerder

Leitung:
Allan Grave, Gummersbach
Michael Nitzke, Dortmund
Dr. Christel Rohde, Berlin

Referent/in:       
Hanaa Grave, Gummersbach
Dr. Walter Rothschild, Berlin


© Pfarrer Michael Nitzke, Startseite - e-mail